Anime, Mangas, Figuren, Games, Cosplay und mehr…

One Piece Manga Endlosmanga Carlsen Anime
Wie viele Bände darf ein Manga haben?

Es gibt ja mittlerweile so viele verschiedene Mangareihen aus allen möglichen Genres, auch auf unserem deutschen Markt. Es gibt One-shots, kurze Reihen, längere Reihen und Endlosmanga. Aber wie viele Bände sollte ein Manga haben?
Hat es etwas mit dem Genre zu tun oder kann auch ein Shojo Manga eine Endlosreihe werden?

Ich persönlich finde das Genre spielt mit eine wichtige Rolle. Gerade bei Shojo Manga, da sie meist alle nachdem gleichen Schema ablaufen. Mädchen verliebt sich in Junge. Mädchen kommt Junge langsam näher. Es kommt eine dritte Person ins Spiel und bringt alles durcheinander. Mädchen kommt mit Junge zusammen, Ende…. Daher finde ich bei Shojo Manga reichen so 7-15 Bände, da es danach meist langweilig und eintönig wird. Bei Action sieht es widerum ganz anders aus, da können es von mir aus auch über 50 Bände sein.

Der wichtigste Faktor ist wohl das die Story spannend, interessant und gut durchdacht ist. Gerade bei längeren Reihen kommt es vor das der Manga sehr stark beginnt und gerade mit längerer Zeit einfach abflacht, wie bei Naruto zum Beispiel…Dabei hatte der Manga echt gutes Potenzial, aber leider wurde dieser später immer schlechter, aber warum?

Warum werden Manga zu Endlosreihen? Fakt ist das die meisten Reihen einfach dazu werden um Profit rauszuhauen und leider ist das auch ein großer Nachtteil, weil wenn die Story daran leidet, sollte man lieber einen Manga zum passenden Zeitpunkt beenden. Manche hängen vielleicht auch einfach so an Ihrem Werk und gerade wenn es das erste Erfolgreiche ist und haben Angst diesen zu beenden. Wer weiß ob sie nach so einem riesen Erfolg es noch einmal schaffen einen Glückstreffer zu erzielen?

Die fünf längsten Mangareihen in Deutschland sind zur Zeit:

  1. Detektiv Conan (84 Bände)
  2. One Piece (74 Bände)
  3. Naruto (68 Bände)
  4. Bleach (64 Bände)
  5. Manga Love Story (59 Bände)

Im Vergleich zu Japan sieht unsere Liste ganz süß aus, dort sieht es nämlich so aus:

  1. Kochira Katsushika-ku Kameari Kōen-mae Hashutsujo (195 Bände)
  2. Dokaben (187 Bände)
  3. Golgo 13 (176 Bände)
  4. Cooking Papa (132 Bände)
  5. Minami no Teiō (130 Bände)

Allgemein mag ich lieber Mangareihen die so mit 20-30 Bänden abgeschlossen sind, vorrausgesetzt sie bleiben von Anfang bis Ende auf einem Niveau 😉 Bei One Piece stört mich die große Bandanzahl bisher überhaupt nicht, der Manga ist einfach super, genau wie auch der Anime! Wie sieht eure Meinung dazu aus? Mögt ihr lieber kürzere Reihen oder ist euch das vielleicht sogar egal?

Advertisements

Kommentare zu: "Kurze- oder Endlosmanga?" (10)

  1. Gebbi schrieb:

    Ja

  2. Mir ist es eher egal, es kommt auf die Serie an sich. Bei manchen passt es, wenn es nur ein paar Bände gibt, bei ein paar passt es eher, dass sie seeeeehr lang sind. Obwohl ich mir bei manchen wünschen würde, sie wären etwas länger gewesen (Kamikaze Kaito Jeanne) oder sie würden irgendwann mal enden (Oh my Goddess!)

    • Klar kommt immer auf die Reihe an, wobei ich persönlich Kamikaze Kaito Jeanne so genau perfekt fand 🙂 Bei Oh! My Goddess gebe ich dir recht, aber der ist ja nun endlich (zum Glück) abgeschlossen. In Deutschland fehlen ja nur noch 1 oder 2 Bände.

  3. Ich selbst bin nicht so ganz der Fan von langen Serien. Allerdings haben sicher viele Autoren Angst, danach nichts gutes mehr zu bringen. Ihr kennt sicherlich den Anime/Manga Bakuman, wo Mainchars Onkel nach seiner großen Serie keinen Hit mehr landen konnte. Das ist in meinen Augen doch die Realität und ich denke, alle Mangaka haben irgendwo daran zu knabbern. Breche ich die Serie jetzt ab und beende sie? Dann lande ich keinen Erfolg mehr und kann zu sehen, dass ich mir einen Karton auf der Straße suche. Okay, das ist etwas drastisch, aber okay. Manche kehren nach der großen Serie ja gar nicht mehr zurück und schreiben nur noch die Storys für die Nachfolger. Ich hab da einen Kazuki Takahashi im Kopf, der teils nur zwei Stunden geschlafen hat, als er Yu-Gi-Oh! zeichnete. Immerhin hat er noch die paar Grundkonzepte für die Nachfolgerserien geschrieben und beaufsichtigt diese noch. Man könnte meinen, er hätte noch eine Art Standbein, ohne selbst zeichnen zu müssen.

    Allerdings werden viele Franchises durch dieses Prinzip sehr ausgelutscht, weswegen lange Serie ja eigentlich nerven. Ihr trefft den Nagel ganz gut auf dem Kopf, sag ich mal xD

    • Klar kenne ich Bakuman und wo du es sagst, ich denke auch das es so ist. Es ist die innere Angst, keinen Hit mehr zu landen, dass es aber auch anders geht zeigen Takeshi Obata und Tsugumi Ohba. Das Kazuki Takahashi nur 2h geschlafen hat wusste ich nicht mal, da sieht man mal wieder das die Arbeit als Mangaka selbst als erfolgreicher Mangaka sehr hart ist, wie hart muss es erst sein, keinen Hit zu haben…

      Und ja, lange Serien können wirklich Nerven, da steht Naruto ganz oben, klasse start am Ende eine Qual….
      Das es ausnahmen gibt beweist am besten One Piece 🙂
      *Liebe den Manga noch immer*

  4. Also ich finde auch, dass ein Manga um die 20-50 Bände haben sollen.
    ABER! Es ist mir egal, solange ich die Serie liebe und die Story immer noch interessant und gut ist 🙂 Und wenn man eine Serie beenden sollte, dann auch nur, wenn alle Fragen bzw. Mythen geklärt worden sind. *schaut die KHR Reihe an* bzw. ein zum größtenteils „befriedigendes“ Ende schreibt.
    Außerdem sollte man lieber danach, die Franchise lieber nicht noch mehr ausmelken wenn man sie beendet hat *schaut dabei Sailor Moon, KNB und Naruto an*.
    Natürlich muss man das machen um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, aber hey, im Endeffekt fressen die treuen Fans (wir) den Zeichnern eh aus der Hand xD.
    Und dann gäbe es den Fall, dass die Reihe aprupt beendet wird, aufgrund mangelndem Interesse ist. Was schade ist und man dagegen leider nichts machen kann.

    PS: Ich liebe solche Artikel C:

    • Ich seh das genau so, eine Story sollte genau dann beendet werden, wenn die Fragen und Mythen die im Laufe entstanden sind sich an einem Punkte (Ende!) bündeln und aufgeklärt werden. Ich denke nicht, dass sie „Treuen Fans“ den Zeichern aus der Hand fressen, schaue Bakuman. Schlechte Qualität wird da direkt bestraft und so solls auch sein meiner Meinung nach.
      Ja, das mit dem aprupten Ende ist schlimm finde ich auch, vor allem wenn man zu den gehörte, die den Manga mochten….

      PS: Dann gibts vielleicht bald mehr davon 😉

  5. Bei mir ist es auch unterschiedlich. Eigentlich mag ich aber längere Reihen mehr, da dort den Charakteren mehr Zeit zur Entfaltung gelassen wird. Außerdem muss man sich dann nicht schon nach zwei Bänden oder so von seinen Lieblingscharakteren wieder verabschieden.

    • Wenn der Manga wirklich gut ist, finde ich es auch doof wenn man sich nach ein paar Bänden schon wieder von den Charakteren verabschieden muss….aber wie gesagt kommt halt auf den Manga an. Hab vor einiger Zeit zum Beispiel GDGD Dogs gelesen und war froh das dieser nach drei Bänden vorbei war xD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: